Wertungsvorschriften

 

2006 sind Wertungsvorschriften eingeführt worden, die einige Neuerungen mit sich gebracht haben. Ab 2017 gilt eine überarbeitete Version der Wertungsvorschriften von 2013. Auf dieser Seite wollen wir Ihnen den Code de Pointage 2017 in groben Zügen vorstellen.

Im neuen Code gibt es keine "Traumnote 10,0" mehr. Die Bewertung ist nun nach oben offen, das heißt, dass auch Endwerte von über 10,0 erreicht werden können.

Ganz allgemein errechnet sich die Wertung folgendermaßen: D-Note + E-Note = Gesamt-Note

D-Note

Die D-Note setzt sich zusammen aus den Werten für

  • die Schwierigkeit der einzelnen Elemente
  • die Verbindung von Elementen
  • die Erfüllung von Elementgruppen

Den Elementen ist ein Schwierigkeitsgrad von A bis H zugeteilt. Dabei ist A der niedrigste Schwierigkeitsgrad, H der höchste. Der Turner erhält Punkte für die D-Note entsprechend der Schwierigkeit seiner gezeigten Elemente. Ein Überblick:

 

A = 0,10

B = 0,20

C = 0,30

D = 0,40

E = 0,50

F = 0,60

G = 0,70

H = 0,80

 

Die Gesamtschwierigkeit einer Übung ergibt sich aus der Summe der neun besten (schwierigsten) Elemente plus den Abgang. Für die Kombination von bestimmten Elementen, was bedeutet, dass der Turner zwei Elemente direkt hintereinander turnt, gibt es ebenfalls Zusatzpunkte bis maximal 0,30, die in die D-Note mit eingehen. Welche Kombinationen Zusatzpunkte einbringen, ist an den jeweiligen Geräten vorgegeben. An den verschiedenen Geräten sind Elemente mit gleicher Struktur zu Elementgruppen zusammengefasst. Zum Beispiel gehören alle Kraftteile an den Ringen zu einer Elementgruppe. Pro Gerät gibt es vier Elementgruppen. Ausnahme ist der Boden. Hier gibt es nur drei. Der Turner muss in seiner Übung aus jeder Elementgruppe Elemente zeigen. Pro erfüllte Gruppe werden ihm 0,50 Punkte gut geschrieben. Mit dieser Regelung will man verhindern, dass die Turner nur Elemente mit der gleichen Struktur turnen. Die Übungen sind dadurch abwechslungsreicher.

E-Note

Mit der E-Note wird die Sauberkeit und die technische Ausführung, mit der eine Übung vorgetragen wird, bewertet. Fehler verschiedenen Ausmaßes haben folgende Abzüge zur Folge:

 

kleiner Fehler 0,10
mittlerer Fehler 0,30
großer Fehler 0,50
Sturz 1,00

 

Die E-Note ergibt sich, indem die Summe der Einzelabzüge von 10,0 abzogen wird.

Gesamt-Note — Fallbeispiel

 

2xD, 4xC, 3xB, 1xA 2,7
keine Kombination von Elementen 0,0
alle Elementgruppen erfüllt → 4x0,50 2,0
D-Note: 4,7
   
Gesamtabzüge: 1,2 → 10,0 - 1,2 = 8,8
E-Note: 8,8

 

Für die Gesamt-Note ergibt sich demnach ein Wert von: 5,2 + 8,8 = 13,5